Bibliothek „Verbrannte Bücher“

Die „Bibliothek verbrannter Bücher“ ist ein Projekt des Moses Mendelssohn Zentrums der Uni Potsdam.
Das Zentrum engagiert sich dafür, dass die „verbrannten Bücher“ nicht in Vergessenheit geraten. Besonders interessant für alle, die Fragen zur Bücherverbrennung haben ist das Diskussionsforum, in das jeder nach vorheriger Registrierung seine Fragen einstellen kann.
www.verbrannte-buecher.de

Werbeanzeigen

Euch zum Trotz

Diese Seite zum 75sten Jahrestag der Göttinger Bücherverbrennung gibt einen sehr guten Einblick in das Ereignis. Sie informiert nicht nur über den Ablauf, sondern stellt auch die Feuersprüche und die Schwarze Liste vor und weist darauf hin, welche Bücher laut Berichterstattung in Göttingen verbrannt wurden. Da tauchen dann Namen wie Helen Keller und Thomas Mann auf, die sich nicht auf der Schwarzen Liste befanden.
www.euchzumtrotz.de

Hintergrundwissen auf BR-Online

Der Bayrische Rundfunk stellt auf seiner Seite kurz die grundlegenden Informationen zur Bücherverbrennung zusammen. Informationen über die historischen Vorbilder finden sich ebenso wie der Zusammenhang zum Antisemitismus in der deutschen Studentenschaft. Die Besucher erfahren etwas über die Rolle der Professoren und schließlich darüber, wie die Aktion geplant und durchgeführt wurde.
Bayern 2 – radioWissen „Dies war das Vorspiel nur …“

Bücherverbrennungen in Westfalen

Im Internet-Portal „Westfälische Geschichte“ findet sich eine ausführliche Darstellung über die Bücherverbrennungen in Westfalen. Besonders interessant sind die vielen Links zu Zeitungsartikeln und Fotos über die Veranstaltungen in:
Münster
Dortmund
Bochum
Gladbeck

http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/portal/Internet/input_felder/langDatensatz_ebene4.php?urlID=616&url_tabelle=tab_websegmente