Rahel Sanzara

Rahel Sanzara ist das Pseudonym für Johanna Bleschke, eine Schriftstellerin, die mit ihrem Erstlingswerk „Das verlorene Kind“ großes Aufsehen erregte, jedoch nie an diesen Erfolg anknüpfen konnte.

Sanzara, die am 9. Februar 1894 hineingeboren wurde, blieb Zeit ihres Lebens eine Suchende. Nachdem ihre Eltern ihr zuerst eine Buchbinderlehre und dann eine Ausbildung als Krankenpflegerin aufzwangen, ließ sie sich mit 20 Jahren zur Tänzerin und später zur Schauspielerin ausbilden. Durch ihren Lebensgefährten, den Arzt und Schriftsteller Ernst Weiß, kam sie zum Schreiben. Mit 28 veröffentlichte sie den ersten Roman um den Sexualmord an einem Kind, allerdings verstummten die Zweifel, ob der Roman in Wirklichkeit von Ernst Weiß stammte, nie ganz.

Rahel Sanzara heiratete später einen jüdischen Bankier, der unter den Nazis nach Frankreich emigrierte, während sie in Berlin blieb, wo sie am 8. Februar 1936 starb.

Werke

  • 1926 Das verlorene Kind
  • 1933 Die glückliche Hand

Leben & Werk
Zur Neuauflage von „Das verlorene Kind“
Google-Ebook von „Das verlorene Kind“
Examensarbeit über Rahel Sanzara

Advertisements