Rudolf Hilferding

Rudolf Hilferding (Pseudonym: Karl Emil undDr. Richard Kern) hat sich weniger als Romanautor vor 1933 einen Namen gemacht, sondern als Experte für Nationalökonomie und SPD-Politiker mehr durch seine Interpretation und Auslegung gesellschaftskritischer Schriften.
Am 10. August 1877 in Wien als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren, studierte er zunächst Medizin und arbeitete einige Jahre als Kinderarzt, eher er sich der Politik und Wirtschaft widmete. Sein Schwerpunkt waren die Schriften von Karl Marx, schon alleine das machte ihn den Nazis verdächtig. Bereits 1933 wurde Hilferding ausgebürgert, er lebte zunächst in der Schweiz und dann in Frankreich, wo er am 11. Februar 1941 von der Gestapo verhaftet wurde und noch am selben Tag verstarb.

Werke

  • 1915 Kriegskapitalismus
  • 1927 Organisierter Kapitalismus

Vita
Nachruf aus dem Oktober 1941
Hilferding im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
Rezension seines Artikels „Finanzkapital“

Advertisements