Ausstellung in Heiligenhaus

In Heiligenhaus findet vom 9. Juni bis zum 28. Juli im Museum Abtsküche eine Ausstellung zum Thema Bücherverbrennung statt. Unter dem Titel „Aus dem Feuer – Die Bücher der verbrannten Dichter“ hat Museumskustos Reinhard Schneider Informationstafeln und Buch-Exponate zusammengetragen und für die Präsentation aufbereitet.

comp_Aus_dem_Feuer_TitelIch wollte wissen, wie es zu dieser Ausstellung kam und danke Herrn Schneider, dass er sich Zeit genommen hat, mir ein paar Fragen zu beantworten. Er war es, der die Idee für die Ausstellung hatte, sie ist eine Erweiterung der Gedenk-Vitrine, die er bereits zum 75sten Jahrestag eingerichtet hat. Ein Großteil der Bücher, die ausgestellt werden, stammt aus seinem eigenen Besitz, einige wurden ihm für die Aktion von Leihgebern zur Verfügung gestellt.

Was war der Auslöser, die Ausstellung zu entwickeln? Gab es in Heiligenhaus 1933 eine Bücherverbrennung?
Eine Bücherverbrennung gab es in Heiligenhaus nicht. Ich habe im „Stern“ Mitte der Siebziger die Berichte von Jürgen Serke gelesen. Dann 1977 sein Buch. Danach habe ich begonnen, die Bücher der verbrannten Dichter zu lesen und zu sammeln.

Welche Bilder und Exponate finden sich in der Ausstellung? Nach welchen Kriterien wurden sie ausgewählt?
Bilder gibt es wenige: vier großformatige Poster vom Haus der Geschichte Bayerns und zwei Radierungen von Eckhard Froeschlin. Die Ausstellung besteht vor allem aus Büchern und Kurzbiographien der Autoren!

Wie sind Sie bei der Entwicklung der Ausstellung vorgegangen?
Ich lese und sammele seit Jahren. Zuerst die von Serke erwähnten Autoren, dann die, welche Volker Weidermann beschrieben hat (in: „Das Buch der verbrannten Bücher“ sowie in seinen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“).

Warum halten Sie persönlich es für wichtig, 80 Jahre nach der Bücherverbrennung noch an diese Aktion zu erinnern?
Ich möchte an die Autoren erinnern, insbesondere an die, von denen Weidermann gesagt hat: „Viele sind gestorben, draußen, fern der Heimat, verhungert, ermordet, haben ihrem Leben selbst ein Ende gesetzt oder gingen einfach verloren, irgendwo in der Welt.“ (Volker Weidermann in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 06.04.2008) Und natürlich an meine Lieblingsautoren. Roth, Theodor Kramer und (ganz neu, auf Empfehlung) Egon Friedell (!!).

Die Ausstellung ist vom 9.6. bis zum 28. 7. 2013 zu sehen im Museum Abtsküche, Abtskücher Straße 37, 42579 Heiligenhaus.
Weitere Informationen über das Museum, vor allem auch die Öffnungszeiten, finden Sie hier.

Artikel in der Rheinischen Post über die Ausstellung

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ausstellung in Heiligenhaus

  1. Pingback: “Aus dem Feuer – Die Bücher der verbrannten Dichter” | Bücherverbrennung und Exilliteratur im Nationalsozialismus

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.