Bücherverbrennung in Pirna

Die Bücherverbrennung in Pirna war nicht von Studenten inittiert, sondern von SA-Männern, die im Rahmen der Plünderungen von Gewerkschaftshäusern die Bestände in Brand steckten. In Pirna geschah dies am 9. März 1933 auf der Breiten Straße. Auch hier gab es einen Augenzeugen, der die Aktion so beschrieb:

„Es dauerte auch nicht lange, da schleppten die SA Bücher, Schreibmaterial und alles andere auf die Straße und brannten es an, darüber herrschte von der anwesenden Bevölkerung große Empörung. Gegen die bewaffnete SA konnte nichts unternommen werden, und so mußte zugesehen werden, wie alles fortschrittliche Material verbrannte.“ (zit. n. http://www.geschichte-pirna.de)

Quelle und weitere Informationen

Advertisements