Kreplach

Etwa heute ist das jüdische Fest Purim, zu dem das Gericht „Kreplach“, das ich meinem Samuel Weizmann in Kapitel 2 als Lieblingsgericht zuschreibe, gegessen wird. Die Einschränkung bezieht sich darauf, dass nicht alle jüdischen Feiertage exakt dem Kalender, den wir nutzen zugeschrieben werden können.

Kreplach sind Teigtaschen, die mit Rindfleisch oder einer Leberfarce gefüllt sind. Ich stelle sie mir wie kleine Maultaschen vor und so werden sie auch bei Wikipedia beschrieben. In meinem Roman lasse ich sie mit Rindfleisch füllen, weil ich Leber nicht mag.

Hier finden Sie ein Rezept mit Zutaten und Hinweisen für die Zubereitung

Advertisements