Bücherverbrennung in Speyer

In Speyer wurde der Tag der bayrischen Jugend am 6. Mai 1933 als Anlass für eine Bücherverbrennung gewählt. Organisiert von der Hitlerjugend fand am 6. Mai ein Festzug der Jugendorganisationen mit fünf Musikkapellen vom Festplatz zum damaligen Marktplatz statt. Nachdem dort gemeinsam die erste Strophe von „Ich hab mich ergeben“, gesungen worden war, forderte Unterbannführer Jotter aus Ludwigshafen die Jugend auf, sich für die deutsche Sache zu engagieren. Danach werde die unliebsamen Bücher, die aus den Schulbibliotheken entfernt wurden, verbrannt und nach dem gemeinsamen Singen des Horst-Wessel-Liedes zerstreute sich die Menge.

Bücherlesung 2008 (PDF)
Gedenkveranstaltung im Kulturhof Flachsgasse am 6. Mai 2013

Advertisements