Bücherverbrennung in Nürnberg

Wer nun genau hauptverantwortlich für die Nürnberger Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem damaligen Adolf-Hitler-Platz (heute. Rathausplatz-Hauptmarkt) war, ist nicht hundertprozentig sicher. Beteiligt waren auf jeden Fall die Studentenschaft, Parteiorganisationen und der Kampfbund für Deutsche Kultur. Die Zeremonie folgte jedenfalls den Vorgaben der Studentenschaft, sie begann mit einem Umzug durch die Stadt, es folgen Reden von verschiedenen Funktionären, ehe die Bücher und Zeitschriften in Flammen aufgingen. Am Ende wurde auch hier das Horst-Wessel-Lied gesungen.

Wie erinnert man am besten an die Bücherverbrennung? (Nürnberger Nachrichten 16. 1. 2012) 

Advertisements