Bücherverbrennung in Jena

Die Bücherverbrennung in Jena hatte einen außergewöhnlichen Anlass, sie fand nämlich zum ersten Jahrestag des Machtantritts der nationalsozialistischen Landesregierung in Thüringen statt. Zur Feier des Tages initiierte die Hitlerjugend für den 26. August 1933 zusammen mit der Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation eine Bücherverbrennung, bei der sie auf die Erfahrungen der Studenten zurückgriff. Um 17.30 Uhr marschierten die Hitler-Anhänger mit ihren Fahnen auf dem Marktplatz auf und entzündeten den Scheiterhaufen aus Büchern, den sie vorher aufgeschichtet hatten. Mit einem gemeinsamen Hitlergruß und dem Singen des Deutschlandliedes wurde die Veranstaltung beendet.

Aktion zum Gedenken an den 80sten Jahrestag der Bücherverbrennung in Thüringen

Advertisements