Eugen Gottlob Winkler

Eugen Gottlob Winkler, geboren am 1. Mai 1912 in Zürich, wuchs in Stuttgart auf und studierte Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte, in München, Paris, Tübingen und Köln. Er schrieb Kritiken und Essays, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen und sich ohne einen bürgerlichen Beruf dem literarischen Schaffen zu widmen, 1933 erschien seine Anthologie „Die Erkundung der Linie.“ Obwohl er 1933 einige Tage eingesperrt wurde, weil man ihn beschuldigte, dass er ein Wahlplakat der NSDAP beschädigt zu haben, veröffentlichte er bis 1936 noch in verschiedenen Zeitschriften, z.B. „Das Deutsche Wort“, „Deutsche Zeitschrift“, „Bücherwurm“, Neue Rundschau“. Als Todesdatum wird sowohl der 26. als auch der 28. Oktober 1936 angegeben. Er starb in München.

Information über Leben und Werk http://www.literaturportal-bayern.de/autorenlexikon?task=lpbauthor.default&pnd=118807536

Erinnerung zum 100sten Geburtstag http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.erinnerung-an-eugen-gottlob-winkler-dandy-und-rebell-in-finsteren-zeiten.792db20e-8f8f-470b-bc46-19b9896d603f.html

Advertisements