Erich Kästner

kaestnerl

Ausgabe von 1929
(Deutsche Verlags-Anstalt)

Über Erich Kästner kam ich erst zum Thema „Bücherverbrennung“. Als ich über ihn promovierte, stieß ich zwangsläufig darauf, dass er der einzige Autor war, der der Verbrennung seiner Bücher beigewohnt hat. Er stand da und hörte, wie der Feuerspruch mit seinem Namen gerufen wurde und seine Bücher mit Ausnahme von „Emil“ in das Feuer geworfen wurde. Seine kritischen und provokativen Gedichte, die einem heute harmlos erscheinen, waren der Grund, warum er auf der Liste auftauchte.

Erich Kästner ist am 23. Februar 1899 geboren, er war 34 Jahre alt, als die Nationalsozialisten seine Bücher verbrannten. Obwohl er auch heute noch ein bekannter und beliebter Autor ist, hat er nie wieder wirklich an die Erfolge vor der Bücherverbrennung anknüpfen können. Seine späteren Romane sind unterhaltsam, aber nie wieder so bissig und kritisch wie die Werke vor 1933.

Erich Kästner und die Bücherverbrennung

Mehr von mir über Erich Kästner

Erich-Kästner-Museum

Erich-Kästner-Gesellschaft

Advertisements